NEW WORK

Was macht eigentlich…

Rainer Hoffelner, Creative Director im Marketing bei GOEKELER Messtechnik

Stylipioneers: Warum sollten Firmen gerade im Mittelstand Ihre Marketing- bzw. Werbeaktivitäten hoch priorisieren?

Hoffelner: Firmen sollten Ihre Unternehmenspräsentation ernst nehmen, denn die Außendarstellung eines Unternehmens beeinflusst die Kaufentscheidung des Kunden massiv. Sie hat Einfluss auf die Kundenbindung, auf die  Beziehung zu Geschäftspartnern, bei Kreditgebern und in der Partnerschaft zwischen Lieferanten und Produzenten, aber auch nach innen für die Mitarbeiter zur persönlichen Identifikation mit ihrem Arbeitgeber.

Das Corporate Identity, nachfolgend CI genannt, ist ein wichtiger Identifikationsfaktor und der rote Faden für alle nachfolgenden Kommunikationskonzepte.
Es verlangt detaillierte Kenntnisse der Produkt- und Vermarktungsstrategien, der Unternehmensphilosophie sowie auch der Personal- und Führungsstrukturen des Unternehmens.

Der „visuelle“ Teil des CI ist das Corporate Design (CD). Es beinhaltet die Gestaltung aller Kommunikationsmittel eines Unternehmens – vom Logo über sämtliche Print- und Onlinemedien, Werbemittel und Fahrzeugbeschriftungen bis hin zur Teamkleidung.

Stylipioneers:  Intern oder Agentur?

Hoffelner: Da kann man nicht pauschal sagen was besser ist – das ist individuell – ich kenne aber beide Seiten sehr genau – ich habe lange Jahre in verschiedenen Agenturen in Stuttgart gearbeitet, war im Anschluß 17 Jahre selbstständig und bin nun seit ein paar Jahren intern für die komplette Werbung bei GOEKELER tätig.

Hier bei GOEKELER ist die interne Lösung zu 100% die beste Lösung – aufgrund meiner Erfahrung im Werbegeschäft und der Fotografie sind wir in der Lage extrem schnell auf den Markt zu reagieren, man ist näher am Produkt und an der jeweilgen Zielgruppe dran – viel kürzere Reaktionszeiten, keine Fremdkosten. Ich brauche nicht das CI-Handbuch lesen – ich habe es gemacht! Man kann durch unser internes kleines Fotostudio sofort das Produkt ins rechte Licht rücken und mit der Gestaltung aller Werbemaßnahmen beginnen.

Stylipioneers: Apropos Gestaltung. Du als Künstler – ist die Kombination aus Industrie vs. Kunst ein Widerspruch?  

Hoffelner: Nein im Gegenteil ich sehe das nicht als Widerspruch sondern als Ergänzung. Ich sage ja nicht das Werbung Kunst ist, aber ich finde es bereichernd wenn ich in meiner Arbeit eine künstlerische Note einbringen kann.


Zur Person:

Ausbildung zum Schauwerbegestalter, Weiterbildung zum staatl. gepr. Gestalter, anfangs tätig als Werbegrafiker, jahrelang tätig als Creative- & Artdirector in verschiedenen Agenturen. 2000 ausgezeichnet mit einem Eintrag in die Multimediaversion des Brockhaus, Ideengeber des Langenscheidt Babywörterbuches, 17 Jahre selbstständig mit eigener Werbeagentur.

Rainer Hoffelners tägliches Werkzeug

Privat: tätig als Künstler – bundesweite Ausstellungen aber auch auf dem internationalen Parkett zuhause – Ausstellungen auf der Art Palm Beach, Art Miami sowie auch museal wie das Mocamuseum in Peking, China

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: